Unglückliche Liebe - Unglücklich, Liebe, Unerwidert, Liebe

Inhaltsverzeichnis:

Video: Unglückliche Liebe - Unglücklich, Liebe, Unerwidert, Liebe

Video: Unglückliche Liebe - Unglücklich, Liebe, Unerwidert, Liebe
Video: Unglücklich verliebt?! Lass ihn los! 2023, März
Unglückliche Liebe - Unglücklich, Liebe, Unerwidert, Liebe
Unglückliche Liebe - Unglücklich, Liebe, Unerwidert, Liebe
Anonim

Es gibt kaum einen Menschen über 15 Jahren, der das nicht erlebt hätte. Was ist also "unglückliche Liebe"? Warum entsteht es und wie funktioniert es? Warum hängen wir so oft mit glühender Liebe an denen, die uns Unsicherheit, Eifersucht, Angst und sogar viele schwere Gefühle bereiten? Warum geben wir unsere Liebe jemandem, der sich nicht erwidert oder der uns ständig auf Trab hält?

Die unsterblichen Zeilen von A. S. Puschkin werden unfreiwillig zurückgerufen:

„Je weniger wir eine Frau lieben, Umso leichter fällt es ihr, uns zu mögen."

Natürlich können Sie "Masochismus" schnell diagnostizieren, aber wäre es nicht besser, eine wissenschaftliche Erklärung dafür zu finden und zu verstehen, wie Sie ihn vermeiden und Ihr Leben glücklich machen können.

Nach einer großen Anzahl psychophysiologischer Studien haben Wissenschaftler herausgefunden, dass zwei Bedingungen zur Entstehung menschlicher Gefühle beitragen:

1. Physiologische Erregung, die sich in Herzklopfen, erhöhtem Druck, Blutabfluss aus der Haut und den Extremitäten äußert.

2. Vergleich dieser Aufregung mit der Manifestation eines Gefühls: Liebe, Angst, Wut … es spielt keine Rolle.

Physiologische Erregung lässt sich leicht künstlich herbeiführen: Es gibt Medikamente, Medikamente, verschiedene Chemikalien. Zum Beispiel steigt nach einer Adrenalinspritze der Druck, die Herzfrequenz steigt, die Durchblutung der Haut nimmt ab, die Muskeln und das Gehirn werden stärker durchblutet und die Atmung wird häufiger. Aber es entstehen keine Sinneserfahrungen!

Aber wenn eine Person nicht weiß, dass Adrenalin in sie gegossen wurde, kann sie unverständliche Wut, Angst oder sogar Liebe empfinden.

So wird physiologische Erregung, entsprechend erklärt, zu einem sinnlichen Erlebnis.

Seltsamerweise tragen auch negative Erfahrungen zur Stärkung der Liebe bei: Sie steigern unsere allgemeine Erregung, die mit diesem Gefühl verbunden ist.

Zum Beispiel Angst - verursacht starke Aufregung und unter bestimmten Bedingungen fügen wir diesen Sorgen ein Zeichen hinzu: "Liebe".

Schauen Sie sich ein Paar an, bei dem man so unsicher ist und Angst hat, einen Partner zu verlieren, dass er ständig eifersüchtig ist und erwartet, verlassen zu werden. Vor sich selbst und seinen Mitmenschen erklärt er es so: "Ich liebe mehr."

Interessanterweise kann nicht nur die Angst vor Verlust, sondern absolut jede Angst das Gefühl der Liebe verstärken. Wie viele Frauen haben Angst vor ihren Männern, können sie aber nicht verlassen!

Was treibt sie an? Trotzdem die Angst, die, wie sich herausstellte, auch das Feuer der Liebe anheizt. Eine erträgliche Beziehung, im Wechsel mit heftigen Streitigkeiten und möglicherweise sogar Schlägen, verursacht eine Vielzahl von Emotionen und physiologischen Ausbrüchen, die oft so erklärt werden: Ich liebe ihn.

Wenn du ständig an deine Liebe denkst, die zweifellos charakteristisch für verliebte Frauen ist, wenn sie für dich das Licht im Fenster und der Sinn allen Seins ist:

„Ich weiß: mein Jahrhundert ist bereits gemessen;

Aber um mein Leben zu verlängern, Ich muss morgen früh sicher sein

Dass ich dich am Nachmittag sehen werde … “.

jeder physiologische Anstieg, der durch Angst, Angst, Hass, Eifersucht, Einsamkeit, Dankbarkeit, sexuelle Erregung, Schuld oder Verlegenheit verursacht wird, steigert nur das Liebesgefühl!

Erst wenn ein Mensch aufhört, alles der Liebe zuzuschreiben und physiologische Ausbrüche eine andere, einfache, klare und eindeutige Erklärung gibt, erst dann hat seine unglückliche Liebe eine Chance, nachzulassen oder sogar ganz zu verschwinden.

Am Vorabend eines wunderschönen Frühlingsurlaubs der Liebe und Schönheit wünsche ich Ihnen nur gegenseitige Liebe und Freude an diesem wunderbaren Gefühl. Es ist auch erlaubt, den Kopf zu verlieren und dumme Sachen zu machen … wenn man es wirklich will.

Forschungsmaterialien

israelische Psychologen

verarbeitet

Rastorgueva S.

Beliebt nach Thema