Pinocchio Erziehen Oder Die Wahrheit über Lügen, Die Wir Unseren Kindern Erzählen - Pinocchio, Statistik, Elternschaft, Kinder

Inhaltsverzeichnis:

Video: Pinocchio Erziehen Oder Die Wahrheit über Lügen, Die Wir Unseren Kindern Erzählen - Pinocchio, Statistik, Elternschaft, Kinder

Video: Pinocchio Erziehen Oder Die Wahrheit über Lügen, Die Wir Unseren Kindern Erzählen - Pinocchio, Statistik, Elternschaft, Kinder
Video: Die GRAUSAME WAHRHEIT hinter PINOCCHIO!! 2023, Juni
Pinocchio Erziehen Oder Die Wahrheit über Lügen, Die Wir Unseren Kindern Erzählen - Pinocchio, Statistik, Elternschaft, Kinder
Pinocchio Erziehen Oder Die Wahrheit über Lügen, Die Wir Unseren Kindern Erzählen - Pinocchio, Statistik, Elternschaft, Kinder
Anonim

Fast alle Kinder betrügen ihre Eltern von Zeit zu Zeit. Aber wenn die Lüge eines Kindes meist harmlos ist, dann kann die umgekehrte Situation – wenn die Eltern das Kind belügen – viel schwerwiegendere Folgen für das Kind haben. Und das ist kein so seltener Fall. Außerdem hört ein Kind ständig Lügen von Erwachsenen: „Du kannst werden, wer du willst“, „Das Aussehen spielt keine Rolle. Wichtig ist, was eine Person in sich trägt "," Sieg ist nicht wichtig. Hauptsache Partizipation."

Wir erzählen unseren Kindern auch gerne: "Als ich in deinem Alter war, ging ich 5 Kilometer entfernt zur Schule … im Schnee … ohne Schuhe … hin und her." Wirklich?

Die Wahrheit ist - Jeder lügt … Argumentieren Sie damit und Sie werden eher lügen. Kleine Lügen werden harmlose Fantasien genannt. Der große ist Fiktion. Notwendig - "heilige Lüge" ("Nein, Schatz, du bist gar nicht dick!"). Aber eine Lüge bleibt eine Lüge, egal wie man sie nennt.

Wir leben in einer Welt der Lügen, so wie ein Fisch im Wasser lebt. Wir sind die Pinocchio-Nation. Laut Statistik (die auch als Lüge bekannt ist) lügen 90% der Menschen jeden Tag. Im Durchschnitt haben wir zweimal am Tag Zeit. Das heißt, die meisten von uns lügen häufiger, als sich die Zähne zu putzen.

Warum lügen wir?

Wir lügen, um uns zu schützen. Wir lügen, um die Realität zu verschönern. Wir lügen, um auf der sozialen Leiter aufzusteigen. Wir lügen, um uns in unseren eigenen Augen und in den Augen anderer zu erhöhen. Und wir lügen, um uns zu rechtfertigen – in unseren eigenen Augen und in den Augen anderer. Wir lernen zu lügen, sobald wir lernen zu sagen: "Ich habe es nicht getan!"

Aber die schädlichste Lüge ist die, die wir unseren Kindern erzählen. Wieso den? Weil es ihr Vertrauen in uns untergräbt und ihre Wahrnehmung der Realität verzerrt. Und auch wenn unsere Absichten meist edel sind, ändert dies nichts an der Situation. Woran das Kind glaubt, bestimmt sein Verhalten. Wenn ein Kind an falsche Einstellungen glaubt, muss es früher oder später vom Himmel auf die Erde hinabsteigen - und das ist immer sehr schmerzhaft.

Eine Lüge leben

Die meiste Zeit sind wir Kinder aus drei Gründen. Erstens, um ihnen zu helfen, sich mit den Umständen abzufinden ("Das Kleid hat nicht gereicht, es hat dir trotzdem nicht gepasst"). Zweitens, um ihnen zu helfen, mit Angstzuständen umzugehen und Selbstvertrauen zu gewinnen ("Es ist in Ordnung, dass Sie Akne haben, die Hauptsache ist Ihre Seele"). Und schließlich, um sie zu inspirieren, Schwierigkeiten und Hindernisse zu überwinden ("Natürlich wirst du Astronaut!"). Das Problem ist, dass fast 99% davon nicht wahr sind und die Wahrheiten in diesen Aussagen ein erbärmlicher Rückgang sind.

Lüge Nr. 1. Du kannst werden was du willst

Ich möchte wirklich daran glauben, aber ist es wirklich so? Kannst du den "Geborenen zu krabbeln" das Fliegen beibringen? Natürlich nicht. Ihre Träume können Ihnen bei der Berufswahl helfen, Training kann Ihren Geist entwickeln, Verlangen kann Ihnen Energie geben. Aber oft entscheidet das Talent alles und noch häufiger - ein Glücksfall.

In den meisten Fällen hängt alles von unseren Fähigkeiten ab, die uns von Gott oder der Natur gegeben sind. Könnte Beethoven eine Statue wie Michelangelo geschnitzt haben? Könnte Picasso wie Mozart spielen? Anstatt Ihr Kind zu ermutigen, Zeit und Energie für einen unerreichbaren Traum zu verwenden, ist es besser, ihm zu helfen, seine einzigartigen Fähigkeiten zu erkennen und zu entwickeln. Und lassen Sie das Kind nicht zum "Präsidenten", sondern zum besten Tischler der Stadt. Und wer hat gesagt, dass es weniger wertvoll ist?! Ein Kind kann nicht werden, was es will, fast keiner von uns hat Kindheitsträume wahr werden lassen, aber es kann neue Höhen erreichen, indem es seine eigenen Fähigkeiten einsetzt und es wie kein anderer vor ihm tut.

Lüge # 2. "Wichtig ist nicht zu gewinnen, sondern mitzumachen"

Warum werden dann Sportergebnisse, Schulnoten und Verkäufe bei der Arbeit so akribisch ausgewertet? Die Gewinner werden auf den Händen getragen, die Verlierer bestenfalls bemitleidet und schlimmstenfalls verachtet. Sie werden Ihr Kind nicht weniger lieben, wenn es verliert. Aber das Problem ist, dass er sich selbst weniger liebt, weil er verloren hat.

Anstatt Ihr Kind anzulügen, dass Gewinnen keine Rolle spielt, ist es besser, ihm beizubringen, wie es vom Verlieren profitiert. Schließlich gibt ein negatives Ergebnis eine neue Erfahrung. Der Nutzen kommt nicht nur von starkem Charakter, sondern auch von Geschick. Das Verlieren soll dazu anregen, unerreichte Höhen zu erobern – den Charakter zu härten und die Geschicklichkeit zu verbessern. Nun, der Sieg sollte zu neuen Taten inspirieren.

Lüge Nr. 3. "Aussehen ist egal"

Ja, wir sind einfach von Schönheit geblendet. Von den Seiten von Zeitschriften und Fernsehbildschirmen schauen uns nur Schönheiten und gutaussehende Männer an. Bei der Bewerbung um eine Stelle ist zunächst ein „vorzeigbares Erscheinungsbild“gefragt. Attraktive Menschen gelten als erfolgreicher, kompetenter, freundlicher. Studien zeigen, dass Lehrer in Schulen von schönen Schülern bessere Noten erwarten.

Natürlich sind sowohl Charakter als auch Seele wichtig, es ist albern zu streiten. Aber einem Kind zu sagen, dass das Aussehen keine Rolle spielt, ist dumm und gefährlich. Sie werden von Kleidung begrüßt und der erste Eindruck einer Person ist unvergesslich. Wir müssen einem Kind beibringen, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Wir haben kein Recht, seine Probleme abzutun – egal, ob sie in Wirklichkeit existieren oder nur in seiner Vorstellung. Das Gefühl der eigenen Attraktivität ist ein rein subjektives Empfinden, das nichts mit dem Äußeren zu tun hat, sondern von „Innen“kommt. Es ist wichtig, einem Kind Selbstvertrauen zu vermitteln und sein Selbstwertgefühl zu steigern und es nicht zu entlassen: „Nein, du bist überhaupt nicht dick. Es ist wichtig, dass du gut lernst!"

Auch ich war einmal ein Elternteil-Pinocchio. Vorlagen, die nichts mit der Realität zu tun hatten, rutschten mir leicht von der Zunge. Im Allgemeinen war es mir egal, wie viel Wahrheit sie enthielten und welche Konsequenzen sie haben würden. Heute, vom Höhepunkt der letzten Jahre und meiner langjährigen Erfahrung in der Kindererziehung, bin ich entschlossen, die Wahrheit zu sagen und nur die Wahrheit … und Gott helfe mir!

Beliebt nach Thema